Bewerbung

Die Bewerbung um einen Promotionsplatz gestaltet sich oft unterschiedlich, denn hierbei kann es sein, dass der Bewerber schon einen bestimmten Professor im Auge hat, mit dem man auf einer wissenschaftlichen Welle schwimmt. Dann hat man den Vorteil den Bewerbungsprozess erheblich kürzen zu können und nur noch die formalen Fragen klären zu müssen.
Das Bewerbungsverfahren hängt stark von den Wünschen eines Doktorvater/Doktormutters, Lehrstuhls, Betriebs, Graduiertenkollegs oder Stipendiengebers ab. Deshalb solltet ihr im Vorfeld bei eurem Promotionsgeber die Bewerbungskriterien erfragen.

Bei der der Bewerbung um Promotionsprogramme oder einer Bewerbung an einem Graduierten Kolleg erfolgt die Bewerbung meist dreistufig. Zunächst müssen beim zuständigen Dekanat oder Kolleg Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Abschlussarbeit, Exposé der geplanten Dissertation und Begründung der Bewerbung eingereicht werden werden. Nach Aufforderung erfolgt eine ausführliche Bewerbung mit umfangreicherem Exposé und der Einreichung von mindestens zwei Referenzen von Hochschullehrern, nach der Auswertung der Bewerbungsunterlagen, werden die Bewerberinnen und Bewerber meistens noch zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch eingeladen.

In der Regel werden für eine Promotionsbewerbung folgende Unterlagen benötigt:

  • Ganz wichtig bei jeder Promotionsbewerbung ist zunächst das Exposé, worin ihr euer Dissertationsvorhaben beschreibt.
  • Lebenslauf
  • Publikationen
  • Abiturzeugnis
  • Abschlusszeugnisse (B.A., M.A., Staatsexamen, Diplom)
  • Evtl. Empfehlungsschreiben
  • Evtl. Motivationsschreiben
  • Evtl. Visum/Aufenthaltsgenehmigung
  • Evtl. Anerkennung des Examens/Fachliche Vorbildung


Hier findet ihr noch weitere Infos zu den Zugangsvoraussetzungen und zum Exposé:

► Zugangsvoraussetzungen

► Exposé